Startseite Behandlungserfahrungen

Sinulja

Ich bin Sinulja. Dieser Name stammt aus Russland und heißt übersetzt soviel wie „zartes Söhnchen“. Im zarten Welpenalter war ich noch, als ich zum erstenmal in meinem noch jungen Leben die ganze Härte und Grausamkeit, zu welcher Menschen fähig sind, zu spüren bekam. Diese Maßlosigkeit und Sinnlosigkeit menschlichen Handelns ist es, die mich gezeichnet hat und mein ganzes Leben begleiten wird.

Sinulja

An einem sehr kalten Tag irgendwo in Russland sollte ich zusammen mit meinen eben erst geborenen Geschwistern sterben, so hatte es ein Mensch bestimmt! Meine Geschwister waren alle schon tot und lagen bei enormen Minusgraden in einer Baugrube zusammen mit mir. Mich hat der Mörder meiner Geschwister eigentlich nicht schonen wollen, doch eine Ironie des Schicksals hat, wenn man es so benennen möchte, mich schwerverletzt mit gebrochenem Rückgrat überleben lassen. Und ich habe ab diesem Zeitpunkt gekämpft, stets gekämpft um mein Leben, das ich unbedingt und in vollen Zügen leben will.

Sinulja

Durch mein Wimmern und Schreien um Leben wurde man auch in dieser elenden Grube, die eigentlich mein Grab werden sollte, auf mich aufmerksam. Eine beherzte Frau hat mich zu sich genommen, mich so gut sie konnte gepflegt und schließlich durchgesetzt, dass eine Tierschutzorganisation mich nach Deutschland geholt hat.

Hier ist mein Frauchen das große Wagnis mit mir eingegangen. Ich kann bei ihr leben, werde versorgt und habe zum allererstenmal in meinem bis dahin traurigen Dasein erfahren, dass es auch andere Menschen gibt. Solche, die mich annehmen mit meiner wirklich schweren Behinderung, mich lieben und mir ein Zuhause geben.

Sinulja

Ich habe seither viele Freunde und Bewunderer kennengelernt, denen es wichtig ist, mich auf meinem Lebensweg stets zu begleiten und zu unterstützen. Seit einiger Zeit bin ich mobil und kann „fast wie ein normaler Hundemann“ am Leben teilhaben. Mein Rollwagen ermöglicht mir überall hinzukommen, wo andere Artgenossen sich auch gerne aufhalten.

Einmal in der Woche besucht mich auch meine Freundin und Physiotherapeutin Heike, sie hilft mir, dass meine Vorderbeine noch lange in Schwung bleiben. Darauf freue ich mich immer, denn dieses Training ist speziell mir gewidmet und wenn man so will, ganz allein meine „blaue Stunde“ sozusagen. Mit jeder Faser meines treuen Hundeherzens arbeite ich freudig mit und genieße mein Leben, das ist wirklich so! Schauen Sie in meine Augen und Sie erkennen, wie ernst ich dies meine.

Sinulja, es ist uns allen eine Ehre, Dich kennen und lieben zu dürfen!